Neues Logo der Bundesagentur für Arbeit 7


Dass bei der Bundesagentur für Arbeit professionelle Geldverbrenner sitzen, ist ja schon lange bekannt. Jetzt haben die Steuerfresser dort erneut ihre Kompetenz unter Beweis gestellt: Für die schlappe Summe von 100.000 Euro hat man sich dort ein neues Logo erstellen lassen, so der Spiegel. Nun ist das neue Logo natürlich ungeheuer innovativ, und da ist schon klar, dass das eine Kleinigkeit kostet. Man beachte den vorher/nachher Vergleich:

Auf dass Deutschland ein Volk der glücklichen Arbeitslosen werde. Warum, so frage ich mich, hat sich der Designer nicht für grün, bekanntlich die Farbe der Hoffnung, entschieden?
[via PlasticThinking]
Update 22.05.05: Wie der Spiegel inzwischen berichtet, belaufen sich die geschätzen Folgekosten für diesen genialen Schachzug auf zehn Millionen Euro. Immer raus damit, wir haben’s ja!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

7 Gedanken zu “Neues Logo der Bundesagentur für Arbeit

  • Mario

    Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, aber ich glaube man hat sie fast aufgegeben. Vielleicht hätte man auch ein animiertes Gif in Form einer weißen Flagge nehmen sollen :-(

  • Susanne Bartelt

    Nicht nur daß man seit der “Umstrukturierung” die Arbeitslosen als “Kunden” beleidigt, jetzt auch noch das!!! Nur Geld zum Fenster rauswerfen! Davon sind bisher noch keine neuen Arbeitsplätze entstanden. Oder??

  • Familie Wallau und Familie Panzer

    Die folgekosten betragen weit aus mehr
    z.B.: Neues Briefpapier, neue Stempel, Neue Logos/Schilder für die Agenturen, änderung der Webseiten, neues Werbematrial, Entsorgungsfirmen müssen zur entsorgung der alten logo’s beauftragt werden usw.
    Und wer soll dies zahlen?
    Die Steuerzahler

  • Rolf Toepperwien

    Mit den Winkeln des “A” sieht das mehr wie das Logo einer Neo-Nazi-Truppe aus…

  • Karl

    Man sieht, daß “Geld” nicht das Problem sein kann. Was ist “Geld”?
    Deshalb wär es sinnvoll diese ganzen staatlich subventionierten Erziehungsberichtigten zu entlassen und JEDEM Bürger ein sogenanntes bedingungsloses Grundeinkommen zu zahlen. Könnt man schon mit 300 Euro anfangen. (Gezahlt muß die “Stütze” und vieles andere so oder so, durch Schikane und Kontrolle spart man nix, das kostet nur zusätzlich was!)

    Na nun sind diese arroganten menschenfeindlichen Sozialdemokraten erstmal weg vom Fenster, die haben aber jetzt ein schönes dickes “Bürgergeld”, für nix und für immer!

    Salu! Lernt chinesisch, türkisch oder russisch!