Personalisiertes Webradio 10


Bei dem Webradio Service Last.FM kann man sich nach Anlegen eines kostenlosen Accounts ein Profil aus Musiktiteln zusammenstellen, die man gerne hört. Der Service erzeugt daraus dann ein persönliches Profile Radio, ein Kanal, in dem Musik eingespielt wird, die einem entsprechend des eigenen Profils gefallen sollte. Ebenso werden andere Nutzer mit ähnlichem Musikgeschmack identifiziert, und man kann auch deren Profilkanäle hören. Die Idee finde ich sehr gelungen, ich warte noch auf die Berechnung meiner Neighbours, nachdem ich mein Profil mit über 100 Titeln gefüllt habe. Einziger Nachteil ist, dass der Service viele Titel die ich gerne höre, nicht im Angebot hat. So ist Subway To Sally dort zwar durchaus bekannt, aber es sind keine Titel dieser Gruppe zu beziehen. Die Erkennung verwandter Interpreten dagegen funktioniert schon ganz gut.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

10 Gedanken zu “Personalisiertes Webradio

  • Webmaster Beitragsautor

    Kann gut sein, ich kannte beides bisher nicht. Last.fm bietet auch einen Audioscrobbler Plugin für Winamp an, das legt eine Verwandschaft nahe. Interessanterweise kann ich beide Sites im Moment nicht erreichen.

  • chris

    Hab mich gerade mal angemeldet. Die Datenbank ist wirklich ein bisschen klein und v.a. könnte der Server schneller sein. Was mich besonders stört: manchmal klickt man unterstrichene Links, z.B. bei verwandten Interpeten, an und dann ist kein einziger Titel verfügbar! Gerade bei der Servergeschwindigkeit sollte das doch gleich erkennbar sein; bevor man ewig auf eine Seite wartet, die einem doch nichts bringt.

  • chris

    und noch was: warum kann man einen eigenen Sender erst mit 300 Titeln hören? Das artet in ziemlich viel Arbeit aus, bis man da alle gewünschten Titel angeklickt hat. Es wäre einfacher wenn man eine Playlist hochladen könnte, die er dann übernimmt. Das Winamp-Plugin ist zwar schön und gut; dauert aber ziemlich lang, falls man da wirklich erstmal jede MP3 gehört haben muss die man in der Sammlung haben möchte. Außerdem verwendet ja noch lang nicht jeder Winamp und selbst wenn möchte ich damit nicht deren Software auf meinem PC ausführen.

  • Webmaster Beitragsautor

    Man kann auch ganze Alben auf einen Schlag hinzufügen, damit bekommt man seine Titel schneller zusammen. Ein Profile Radio kann man, wie ich das verstehe, schon mit 100 Titeln bekommen, allerdings warte ich auch schon seit Tagen darauf, dass meine Musiksammlung von denen ausgewertet wird (so sehe ich noch immer keine Neighbours).
    Zu dem Gerät: Sieht mir aus, wie ein normaler Barebone-PC. Oder meinst Du das fluffige Teil, was rechts davor steht?

  • chris

    Achso, Barebone PC, klar. wundere mich allerdings schon, für was der in einem Büro gut sein soll, wo man auch einen normalen PC hinstellen könnte.