AGB für Website selbst erstellen 4


Die Erstellung Allgemeiner Geschäftsbedingungen für ein Online-Angebot hält viele rechtliche Fallstricke bereit. Wer es sich leisten kann, sollte hier auf die Hilfe eines Rechtsanwaltes zurückgreifen. Der Irrgarten aus Paragraphen, Richtlinien und Vorschriften ist für Laien kaum zu bewältigen.

AGB

Ist die Regel in den AGB zulässig? Die Antwort weiß oft nur der Anwalt.

Für den, der sich seine AGB dennoch selber schreibt, hält die AGB Giftküche einige gute Hilfestellungen parat, insbesondere werden hier strittige Klauseln, die immer wieder zu Problemen und Abmahnungen führen, genannt und erklärt.
[via Abakus Forum]


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 Gedanken zu “AGB für Website selbst erstellen

  • Shirts

    Ich habe mal die Seiten durchgelesen, aber ich denke, dass wir nicht um die Beauftragung eines Anwaltes herumkommen. Trotzdem, danke für den Bericht hier.

    All the best,
    Chris

  • AGB

    Man muss nicht immer direkt einen Anwalt beauftragen für individuelle AGBs. Ich habe die AGBs mit allem was dazugehört, wie Datenschutz, Widerruf bei protectedshops.de erworben, wo man es zum Pauschalpreis von 14,90 Euro, inkl. Haftungsübernahme und Logo des Anbieters, welches ich mir noch schön auf meinen Shop eingebunden habe (sieht wirklich nice aus). In der Vergangenheit habe ich da immer Anwälte beauftragt, was mich viel Geld gekostet hat. Hoffe das hilft weiter.

  • Jonas

    Danke für den Tipp, damit muss ich mich noch gründlich auseinandersetzung. Möchte nicht abgemahnt werden wegen einem Fehler in der AGB.