Extrem-Datenrettung 12


Es gibt Unternehmen, die haben sich vollständig auf die Wiederherstellung verlustig gegangener Daten spezialisiert. Obwohl solche Daten natürlich für den, dem sie abhanden gekommen sind, oft enorm wichtig sind, hört sich das nach einem trockenen Business an. Dennoch gibt es auch bei den Datenrettern immer wieder kuriose Fälle, die auch Aussenstehende zum Schmunzeln bringen. Ontrack, eines der erfolgreichsten Unternehmen in dieser Branche, hat nun eine Liste der spektakulärsten Fälle von Datenverlust veröffentlicht. Am krassesten finde ich dabei Nummer 7, wo beim Bau eines Hochhauses ein Stahlträger herunterfiel, und ausgerechnet das Notebook mit den Konstruktionsplänen vernichtete.
[via MEX Blog]


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

12 Gedanken zu “Extrem-Datenrettung

  • Samuel

    geniale Werbung, das muß man denen ja lassen, jedoch steht nirgends wie erfolgreich die Rettung der Daten war.

  • Christoph Wagner

    <p><q>In sämtlichen Fällen konnten die Daten jedoch im Reinraum oder Labor wie auch durch die patentierte Remote-Technologie von Kroll Ontrack wiederhergestellt werden.</q>
    <cite><a href=“http://www.ontrack.de/press…„>Ontrack Pressemitteilung</a></cite></p>
    Doch;)

  • Samuel

    ok – in der Tat, den Satz hatte ich vor lauter Neugier übersprunge :)

    dann steht der Extrem-Datenverschrottung ja nichts mehr im wege 😀

  • chris

    außer vielleicht dem preis. aber danke für den link und die idee von ontrack damit werbung zu machen ist natürlich auch klasse. werbung auf der einen seite aber auf der anderen nicht im geringsten aufdringlich oder störend sondern ganz witzig zu lesen

  • Bernard

    Datenverlust wird häufig durch Viren verursacht die sich auf Ihrem Computer eingenistet haben. Dies ist mir selbst auch schon passiert. Meine Festplatte ist durch einen Virus erst überlastet worden und dann abgestürzt. Nur eine Datenrettungsfirma konnte meine Daten zurückholen und retten. Darum ist es äußerst wichtig immer eine aktuelle Virenschutzsoftware mit den dazu gehörenden Updates auf ihrem System installiert zu haben. Dieses Geld ist mit Sicherheit nicht zum Fenster rausgeworfen. Bei http://www.rsedatenrettung.de habe ich meine Daten retten lassen. Zum Glück waren diese in der Lage dazu. Die Kosten sind jedoch um einiges höher als ein guter Virenscanner, den ich jeden nur anraten kann.

  • Jochan

    Ich hatte auch Pech mit meine Mobile Festplatte (Samsung). Sie ist aus 0,5 Meter höhe herab gefallen im laufendem betrieb.Nach dem Aufschlag hörte ich nur “klack-klack” als würde der Lesekopf schlagen. Bei http://www.bits-recovery.de habe ich machen lassen, weil mein ganzes Leben war darauf. Ich war heilfroh alles zurück zu bekommen.Es war jede Euro wert. Seit dem mache ich DVD Backup auch.

  • Karl SPQB

    Ja, geniale Werbung und die Kommentatoren hier nutzen gleich noch die Möglichkeit im Schatten mitzuschwimmen. “Die einzige Firma die noch was retten konnte …” ja nee, is klar!! Es gibt ca. ein Dutzend seriöser Datenrettungsunternehmen in Deutschland, die teils selbständig oder in der Gruppe arbeiten, alle jedoch seit geraumer Zeit auf dem Markt sind und über entsprechende Einrichtungen, wie Reinräume, Hard- und Softwarelösungen verfügen. Laut “Computer” Ausgabe 8-9/2007 gehören zu den Großen, Ontrack Datenrettung (http://www.datenrettung.de), Kroll Ontrack (http://www.ontrack.de), Convar Die Datenretter (http://www.diedatenretter.de), Kuert Datenrettung (http://www.datenambulanz.de) und CBL (http://www.cbltech.de). Vergessen wurden natürlich Vogon (http://www.vogon.de), IBAS (http://www.datenrettung.de) und Konsorten.
    RSEDatenrettung als reines Marketingunternehmen (naja, ok, Minimum-Technik) aus Holland, ohne Labor, geschweige denn Geschäftsräumen in Deutschland oder Data (Minus) Recovery de die Festplatten in Berlin beim Retten so zerstören, dass auch die Profis nichts mehr erreichen (warum verklagen die Kunden solche Stümper nicht endlich mal bis auf’s Hemd), nicht mal ihre versuchsfreudigen Kollegen von X-Datenrettung schaffen da noch was oder der PC Fuchs aus Düsseldorf, der groß tut, mit zig Seiten vertreten ist, aber auch nur ein Wasserträger für irgendein Labor ist, das alles sind mit Sicherheit keine seriösen Datenrettungsunternehmen. Sorry Jungs, aber so tun als ob, heißt noch lange nicht können und weiterleiten und dann fremde Ergebnisse als Eigene verkaufen, ist auch keine Datenrettung 😉

  • Festplattencrash

    Ich war leider auch schon einmal von einem Festplattencrash betroffen.
    Beim Basteln am Rechner gab es im laufenden Betrieb einen kleinen Stoß auf die Festplatte – schon war der Headcrash perfekt.
    Glücklicherweise hatte ich eine Woche vorher ein Backup von meinen Daten gemacht. Der Schaden hielt sich damit in Grenzen.

  • Patrick

    Hallo,

    machmal glaubt man, dass es einfach geschehen musste, dass die Daten vom Datenträger einfach weg sind und das wodurch auch immer. Aber das sollte man nicht dem Schicksal überlassen und sich vorher aufrüsten indem man auf dem Datenträger noch eine 2te Partition einrichtet und dort einige gute Data Recovery Tools installiert, damit diese im Ernstfall auch griffbereit sind. So kann man wenigstens in Ruhe beim Datenverlust gegen das Problem vorgehen.

    Gruss Patrick..

  • Datenrettung

    Hallo Karl SPQB, du bist nicht auf dem Stand der Dinge. Meiner Meinung nach lebst du noch in der Welt von vor 5 Jahren! Wach auf! RSE hat ein Labor… Schau mal hier: http://www.rsedata.at/lab.htm
    Und was Marketing betrifft.. Deine Marketingstrategie ist wohl bestimmt nicht eine der professionellsten; andere Betriebe durch Aussagen, die in keinster Weise der Wahrheit entsprechen schlecht zu machen.