Nischensites 2013 – was geht noch? 11


NischenLange Jahre waren sogenannte Nischenwebsites, die meist ein relativ spezielles Thema auf einigen schnell erstellten Textseiten abhandelten, eine beliebte Einnahmequelle für Webmaster und Selfmade-SEOs.

Mit den Panda- und Pinguin Updates, so scheint es, hat Google diesen Bereich hart getroffen. Etliche MFA- und Affiliate-Websites verschwanden in der Bedeutungslosigkeit jenseits der Google Top 10.

Da anzunehmen ist, dass Google die Marschrichtung des letzten Jahres beibehalten wird, könnte man den Schluss ziehen, dass sich das Konzept einer Nischensite Ad Acta gelegt hat.

Aktuell erfolgreiche Nischensites

Dennoch gibt es Beispiele für Nischenprojekte, die sich allen Updates des letzten Jahres zum Trotz bester Gesundheit erfreuen. Ein sehr populäres Beispiel ist wohl Security Guard Training Headquarters von Patt Flynn, der auf seinem Blog Smart Passive Income monatlich neue Besucher- und Umsatzrekorde verliest.

Auch Martin Missfeldt hat mit seinem Projekt Brille-Kaufen.org erst kürzlich eine klassische Nischensite ins Leben gerufen. Dass seine Strategie, den anfänglichen Traffic über die Bildersuche zu generieren, in Zukunft wohl nicht mehr funktioniert tut der Qualität des Projektes – und hoffentlich dessen Erfolg – keinen Abbruch.

Nun mag man argumentieren, dass die Security Guard Seite schon relativ alt ist und so ein Projekt heutzutage nicht mehr mit diesem Erfolg reproduziert werden könnte. Martins Brillenseite ist noch zu jung, um durch seine Rankings als Gegenbeweis zu dienen.

Nischensites im Selbstversuch

Anstatt jetzt drei oder sechs Monate zu warten, ob Brille-Kaufen.org zu einem Erfolg wird, habe ich mich entschlossen, einen Selbstversuch mit zwei Nischenprojekten zu starten.

Das erste Projekt behandelt ein Thema, dass mich persönlich schon länger interessiert: Unter barfuss-schuh.com entsteht eine Website zum Thema Barfußschuhe. Die Nische ist vergleichsweise klein, aber Google Trends zeigt ein schön ansteigendes Interesse:

Wie man sieht gibt es bei dem Thema auch eine starke saisonale Komponente. Daher wäre es wünschenswert, wenn ich bis Sommer passable Rankings zu den wichtigsten Keywords vorweisen kann.

Meine zweite Nische ist ein absoluter Megatrend: 3D-Drucker haben schon im letzten Jahr massiv an Interesse gewonnen, und ich gehe davon aus, dass dieser Trend sich mindestens über die nächsten zwei Jahre fortsetzen wird.

Wie ich letztens schrieb, stehe ich dem Thema 3D-Drucker nicht unkritisch gegenüber, vor allem wegen der Müllproblematik. Dennoch bin ich überzeugt, dass es sich hier um eine revolutionäre Technologie in den Kinderschuhen handelt, deren Folgen derzeit wohl kaum jemand abschätzen kann.

Auf 3ddrucker.cc entsteht derzeit meine Nischensite zum Thema 3D-Drucker.

Ich werde die beiden Nischensites in den nächsten Wochen weiter aufbauen und hier im Blog über den Erfolg bzw. Misserfolg berichten.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

11 Gedanken zu “Nischensites 2013 – was geht noch?

  • Max

    Alle Märkte werden nie ganz erschlossen sein oder von den großen abgedeckt werden, von daher werden Nischenseiten immer funktionieren, auch wenn es nicht mehr so einfach funktioniert wie früher. Viel Erfolg schon mal bei den neuen Projekten. Ich teste gerade einen Neustart mit einem alten Nischenprojekt.

  • Jonas

    Sehr interessanter Artikel. Bin wirklich gespannt wie sich Deine Seiten entwickeln werden. Ich denke allerdings auch, dass heutzutage Nischenseiten noch Ihre Daseinsberechtigung haben. Hab auch schon öfter überlegt ein eigenes Projekt zu starten – ist dann aber meist daran gescheitert, dass ich kein passendes Thema gefunden habe. Ein wenig Fachwissen sollte man schließlich schon mitbringen. 😉

    Dir auf jeden Fall viel Erfolg!

  • Frank

    Wer zügig auf neue Trends aufspringt, der kann sich einen kleinen Bonus sichern. Das Problem bei Nischenseiten zu Trends ist, das dieser auch wieder sehr schnell vorbei sein kann (und zwar wenn die eigene Seite fertig ist).

    Das Thema 3D Drucker finde ich sehr interessant, denn das wird uns länger erhalten bleiben. Hier kann man 2 gleisig fahren, einnmal für die Industrie und einmal für Privatpersonen.

    Viel Glück und vor allem Erfolge mit deinen Nischenseiten.

  • Marcel

    Wie meine Vorredner schon sagten, wird es Nischen IMMER geben. Neue Trends, neue Technologien/Innovationen: ja, da gibt es immer Möglichkeiten und der Markt wird nie komplett abgedeckt sein.
    Allerdings ist tatsächlich die Zeit der MfA-Seiten abgelaufen. Aber ist auch besser so! Und man kann ja Nischenseiten machen mit viel Content, Tipps, etc. Da gibt es unzählige Möglichkeiten!

  • Marcus - webmaster-glossar

    Der Trend mit 3D Druckern ist ja noch sehr neu und eine lukrative „Nische“, angesichts der Preise für Gerät und Zubehör. Wer Ressourcen hat, sollte diese nutzen, um auch gleich bei neuen Dingen dabei zu sein.
    Bin begeistert vom 3D Druck und denke, das irgendwann vieles damit möglich sein wird – gerade um sich selbst Ersatzteile herzustellen. Da brauch man kein Handwerk mehr mit teueren Fräsen etc. Tolle Sache.
    Und von mir auch alles Beste für die beiden neuen Nischensites!

  • Sebastian

    Hi, viel Erfolg mit Deinen beiden Versuchen. Wie gehst Du dann bei Deinen Nischenseiten vor, um sie populär zu machen, das ist ja schon mit Aufwand verbunden?

  • Silke Plaff

    Ja Sebstian, es ist schon wirklich SEHR zeitaufwendig das ganze.
    Brille kaufen ist jetzt in meinen Augen keine Nische. Da der Markt ziemlich hart umkämpft ist.

  • Norman

    Bisher war der Kauf von Brillen doch eher eine Sache im Geschäft, insbesondere um das Model live ansehen zu können. Mittlerweile haben sich aber einige interessante Techniken entwickelt, wie beispielsweise die Darstellung der Brille auf dem Gesicht mit Webcam. Damit geht die Nachfrage natürlich hoch… insofern ein interessantes Projekt.

  • Oliver Verlinden

    Momentan kann man das Keyword „3D Drucker“ schon noch als Nische bezeichnen, aber ich denke wie meine Vorredner auch dass es in wenigen Jahren schon wieder ganz anders aussehen wird.

    Fakt ist aber, dass es wohl immer spezielle Nischen gibt. Problem für den Webmaster ist nur, wie so oft, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. 😉

  • omrat

    In den letzten Tagen gab es im Fernsehen jede Menge Berichte zum Thema 3D Drucker. Ich könnte mir schon vorstellen, dass diese in einigen Jahren auch in Privathaushalte einziehen werden, sobald die Preise finanzierbar sind.
    Wer sich jetzt schon gut plaziert, wird mit einer Nischenseite schon den ein oder anderen Euro mitnehmen können.
    Die Preise für 3D-Drucker-Domains sind auch schon sprunghaft angestiegen.