Werbeplätze vermarkten mit AdScale 2


Häufig liest man, dass erfolgreiche Websitebetreiber die besten Umsätze mit der Direktvermarktung von Werbeplätzen machen. Mit einem gezielt für eine Website gebuchten Banner lässt sich meist mehr erreichen, als mit generischen Adsense Anzeigen oder auch Affiliate-Programmen. Doch Betreiber kleiner bis mittelgrosser Websites haben es nicht leicht, Werbepartner hierfür zu finden. Abhilfe könnte hier vielleicht das Konzept von AdScale schaffen: Als Publisher kann man hier eine Website anmelden, auf der man daraufhin einen kleinen Javascript Code von AdScale einbindet. Nun versucht AdScale, den entsprechenden Werbeplatz zu vermarkten, dies geschieht in einer Art Auktionssystem unter interessierten Werbepartnern.

Falls gerade kein passender Werbepartner da ist, der den vom Publisher geforderten Mindestpreis für eine Einblendung zahlen will, kann stattdessen ein alternatives Werbemittel (zum Beispiel Adsense oder ein Affiliate-Banner) eingeblendet werden, oder aber ein Hinweis, dass sich via AdScale Werbung auf der Seite buchen lässt.

AdScale hat einige namhafte Investoren im Rücken und ist von der Idee her durchaus schlüssig. Ich teste das System mal auf der Indexseite der Webmaster Homepage, an der Position, wo bis vor kurzem Werbung für das Adsense Referral Programm stand. Da Google dieses ohnehin in kürze einstellen wird, ist das ein gelegener Moment, sich nach Alternativen umzusehen. Wenn sich das System bewährt, wäre ein Einsatz im Blog vielleicht auch interessant.

Mehr Infos zu Adscale:
Für Publisher
Für Advertiser


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 Gedanken zu “Werbeplätze vermarkten mit AdScale