Wikiasearch gestartet 10


Der offizielle Start von WikiaSearch, des Suchmaschinenprojektes von Wikipedia Gründer Jimbo Wales, wurde von vielen mit Spannung erwartet. Was dann heute von der mitunter als Google Killer angekündigten Suchmaschine zu sehen ist, hat viele schockiert:

Die Grösse des Index ist dürftig, das Ranking in vielen Fällen fragwürdig. Paradebeispiel: Die Suche nach Suchmaschinenoptimierung fördert eine etwas altmodisch »optimierte« Website zu tage. Die soziale Komponente, die im Vorfeld als herausragendes Feature dargestellt wurde, scheint sich derzeit hauptsächlich darauf zu beschränken, dass man ein Benutzerprofil anlegen kann, dem man bestimmte Keywords zuordnet. Weiterhin kann man zu einem Suchbegriff einen sogenannten Mini Artikel anlegen. Für den Suchbegriff Wikipedia sieht dieser dann beispielsweise so aus:

Wikipedia is a free online collaborative Encyclopaedia (miniarticle) which uses Media Wiki (miniarticle) technology.


Bei Sistrix, der Wikiasearch auch ziemlich verreisst gibt es einige interessante Details zur Technik. Das Indizieren wird mithilfe der von Looksmart eingekauften Grub Technologie vorgenommen, einem verteilten Crawler System. Das Ranking wird von Nutch übernommen, einem Open Source Suchmaschinen Projekt. Dessen Bewertungskriterien kann man übrigens einsehen, wenn man in den Serps auf die Zahl rechts neben dem Cache-Link eines Ergebnisses klickt. Wie Sistrix zu berichten weiss, scheinen hier die Default-Rankingkriterien von Nutch übernommen worden zu sein, was auch dazu führt, dass das Keyword in der URL ungünstig stark bewertet wird.
Eher positiv beurteilt man das Projekt dagegen bei F!XMBR, welche die Transparenz der Suchmaschine hervorheben.

Auf mich wirkt WikiaSearch insgesamt sehr unfertig. So gibt es bei den Suchergebnissen beim Überfahren mit der Maus auch Rating Sterne, die bei dem Versuch, ein Ergebnis zu bewerten, mit der Meldung »Sorry, these don’t actually do anything yet :(« verblüffen. Auch mit Umlauten tut sich Wikia noch sehr schwer.
Noch jedenfalls ist Mahalo derzeit weit näher daran, eine brauchbare »Soziale Suchmaschine« bereitzustellen, als Wikia. Interessant könnte es werden, wenn WikiaSearch in Zukunft eine API bereitstellt, um auch Drittanbieter auf den Index zugreifen zu lassen. Dann könnte man vielleicht auch als API Nutzer eigene Rankingkriterien definieren, und so gut spezialisierte Suchen auf Basis von Wikia implementieren.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

10 Gedanken zu “Wikiasearch gestartet

  • Nadine

    ich hab es ja die ganze zeit prophezeit .. wikipedia selbst ist ja auch nicht so der hammer .. technisch gesehen ist es ein disaster 😛

  • Tadeusz Szewczyk

    Nach einem Jahr Hype mussten sie das dürftige Häufchen Elend auf den Markt schmeissen…
    Leider eine Totgeburt die sich niemals gegen Google wird durchsetzen können.

  • Rainer

    Jimbo ist eben Börsenmakler – kein Entwickler. Wikipedia war eine nette Idee, technisch einfach und alleinstehend.
    In einen reifen Markt einzutreten ist da schon um Grade schwerer – siehe MS Search die trotz Millionaufwand immer noch 80% Mist liefern.

    Also, ich fürchte das wird diesmal nix.

  • justina

    Also gegen Google kommt ja eh nichts an, aber wie Nadine schon gesagt hat, es war ein prophezeites Disaster. Auch wenn Wikipedia ein nützliches Hilfswerk ist, weisst es jedoch viele Mängel auf und dann noch ohne jegliche Erfahrung ein Suchmaschinenprojekt zu starten war keine gute Idee!

  • Axel F.

    Hallo !
    Wikiasearch wird sich bestimmt daran verschlucken. Genauso wie Amazon, die hätten auch lieber nur bei ihren Büchern bleiben sollen.
    Gruß Axel

  • Hudel

    Meine Seite wird erst garnicht gefunden… Das alles nur eingekauft wurde, ist arm. Zusammenstückeln ist wohl kein Kunstwerk :(

  • Markus

    Schade, dass die engine so schlecht wegkommt. Vom Bauchgefühl her hatte ich erwartet, dass gerade wikipedia das Zeug dazu hat, Google die Stirn zu bieten. Naja, dann klicken wir eben weiter von der ersten Google-Trefferliste zu wikipedia.

  • Sehope

    naja nciht so der brüller. weiß auch gar nciht wie viele leute es noch versuchen wollen google vom markt zu drängen. google hat sich bereits so sehr in die köpfe der internet user eingebrannt, dass es sich nur sehr schwer bzw fast gar nciht mehr verdrängen lassen könnte. da müsste schon was gaaaanz neues kommen…