Human Powered Search mit Yaggs.de 12


In meinem Artikel Mensch vs. Maschine: Human Powered Search hatte ich schon angedeutet, dass ich das Konzept von Mahalo sehr interessant finde und plane, etwas eigenes in der Richtung zu realisieren.

Mit Yaggs.de ist nun meine eigene Interpretation des Human Powered Search Gedankens online gegangen. Die Anzahl der Suchergebnisseiten bei Yaggs hält sich derzeit noch in einem engen Rahmen, es ging hier zunächst mal darum, einen funktionierenden Prototypen auf die Beine zu stellen. Anders als Mahalo kann ich mir leider kein vierzigköpfiges Redaktionsteam zur Erstellung der Inhalte leisten. Eines der obersten Designkriterien war daher, eine Redaktionsoberfläche zu bauen, mit der hochwertige Ergebnisseiten schnell und effizient erstellt werden können. Dies ist bereits weitgehend gelungen, allerdings ist die Bedienung stellenweise noch etwas ruppig, daher bleibt der Zugriff darauf zunächst einmal auf mich und einige wenige, freiwillige Helfer beschränkt.

Dem Suchenden präsentiert Yaggs auf eine Anfrage entweder eine redaktionell erstellte Ergebnisseite, oder, falls zu der eingegebenen Suchphrase noch kein Ergebnis existiert, die Google Ergebnisse, via Ajax-API eingebunden. Ich kann guten Gewissens behaupten, dass die manuell für Yaggs erstellten Ergebnisse fast immer hochwertiger sind, als das, was man bei normalen Suchmaschinen präsentiert bekommt. Wichtig wird nun werden, eine ausreichende Masse an Ergebnisseiten zu produzieren, um eine Vielzahl an Suchen abdecken zu können. Dazu beherrscht die Engine von Yaggs sowohl Synonyme, als auch Verwandschaften zwischen Suchbegriffen. So wird dem Nutzer bei einer Suche nach »Turnschuhe« automatisch die Seite zum Begriff Sportschuhe vorgelegt. Sucht der Benutzer nach »MP3«, wofür derzeit kein Eintrag existiert, werden ihm zusätzlich zur Google Suche nach MP3 die verwandten Seiten iPod und MP3 Player als Alternativen vorgeschlagen.

Langfristig ist das Ziel, einige Tausend der wichtigsten deutschsprachigen Suchanfragen abzudecken. Dass dies nicht von heute auf morgen geht, dürfte auf der Hand liegen, ich rechne hierfür etwa zwei Jahre ein. Interessant ist die Frage, inwiefern der reguläre Nutzer in die Inhaltserstellung mit einbezogen werden kann. Das Redaktionsinterface sollte über kurz oder lang für angemeldete Benutzer freigegeben werden, wobei wohl zur Gewährleistung der Qualität noch eine Kontrolle der Inhalte vor Veröffentlichung stattfinden wird. Da es sich aber, anders als bei der Wikipedia, um ein erkennbar kommerzielles Projekt handelt, muss sich zeigen, inwieweit die Leute überhaupt dazu bereit sind, Inhalte beizusteuern. Ebenfalls angedacht ist eine Diskussionsseite zu jedem Ergebnis, auf der sich die Benutzer zu dem Thema und den bereitgestellten Links austauschen können. Um neue Features anzukündigen, habe ich direkt das Yaggs.de Blog eingerichtet.

Bei der Recherche zu den bisherigen Einträgen habe ich übrigens selbst wieder einmal feststellen müssen, wie schlecht die Relevanz von Suchmaschinenergebnissen in manchen Bereichen ist. Zum Beispiel ist es extrem schwer, eine qualitativ hochwertige Ressourcensammlung zu Modelabels wie Boss oder Esprit zusammenzustellen. Die Serps sind voll mit Spam und Preisvergleichsseiten, auf denen man vor lauter Werbung die ohnehin dürftigen Inhalte nicht mehr findet. Gerade das aber zeigt, wie sinnvoll es ist, eine Alternative zu den Ergebnissen herkömmlicher Suchmaschinen zu haben. Ob Yaggs diese Alternative werden kann – einen Versuch ist es für mich wert.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

12 Gedanken zu “Human Powered Search mit Yaggs.de

  • Salzstange

    Auf jeden Fall interessant, ich werde das ganze mal weiterverfolgen – obwohl man die Suchergebnisseite noch ein wenig übersichtlicher gestaltet werden könnte.

  • Webmaster Beitragsautor

    Danke für’s Yiggen! Ich hatte auch mal einen Yigg-Button im Blog der die Votes gleich hier anzeigt, irgendwie scheint der kaputt gegangen zu sein.

  • Frank

    Sicherlich wird es wichtig, eine kritische Masse an Begriffen schnell zu erreichen, ohne das dabei die Qualität leidet. Aber wenn schon bei Heise darüber berichtet wird, sollte das um so mehr Ansporn sein und dann kann es ja nur ein Erfolg werden 😉

  • Paolo Pinkel

    Das klingt unglaublich interessant. Was ich mich allerdings frage, wie willst Du die Ergebnisse aktuell halten. Nach 2 Jahren (wenn Du mit den wichtigsten paar 1000 Suchbegriffen fertig bist) werden viele Links nicht mehr aktuell sein.

    Außerdem sehe ich große Probleme bei der Skalierbarkeit des Systems, ohne die Einbeziehung der Nutzer wird das kaum machbar sein.

    googles Tage sind gezählt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit yaggs weitergeht.

  • Webmaster Beitragsautor

    Die Ergebnisse müssen gepflegt werden, das ist keine Frage. Allerdings kann man das Prüfen der Links auch in Teilen automatisieren, und die Benutzer können hier auch einen Teil beitragen.

  • Willi

    Das Projekt klingt sehr interessant, ich bin gespannt wie es sich entwickeln wird.

    Ich wünsche dir in jedem Fall viel Erfolg!

  • Jan

    Braucht die Welt das wirklich? Letztlich ist das ja doch nur die Reinkarnation der in der Bedeutungslosigkeit verschwundenen Webkataloge dmoz.org oder Yahoo (ich den ehemalig Yahoo-Katalog). Die Pflege ist aufwendig und manipulationsanfällig. (OK, bei google wird auch manipuliert, was das Zeug hält.)

    Freu mich natürlich immer, wenn neue Ideen umgesetzt werden.

  • Trekking Andy

    Also irgendwie ist Google langsam am Ende, wenn man bestimmte Produkte sucht. Die Preisvergleiche mit ihren riesigen Datenbanken müllen alles zu. Wird Zeit, daß etwas neues kommt!

  • Gorgus

    Also ich mag diese handverlesenen Inhalte. Bleibt abzuwarten, wie intensiv das Ganze gepflegt wird. Die Qualität sollte auf jeden Fall entscheidend sein und bitte ohne Preisvergleiche…