GEZ-Gebühren 10


Abgefahren: Gerade lese ich bei Robert, dass Die GEZ sich jetzt zum Wächter der deutschen Sprache berufen fühlt. So will man Akademie.de tatsächlich auf rechtlichem Wege verbieten, Worte wie GEZ-Gebühren, PC-Gebühr oder gar GEZ-Brief zu verwenden. Statt dessen sollen Wortkonstrukte wie »Bescheid der räumlich zuständigen Landesrundfunkanstalt über die gesetzliche Rundfunkgebühr« verwendet werden.
Es wäre mir neu, dass es in der deutschen Sprache verbotene Worte gibt. Sozialgericht, Hubertus Albers oder Jehova fallen sicherlich nicht unter diese Regelung. Ich hoffe nicht, dass das Schule macht, und die Telekom demnächst Abmahnungen verschickt, wenn jemand seine Teilnehmeranschlusseinheit missbräuchlicherweise als Telefonsteckdose bezeichnet.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

10 Gedanken zu “GEZ-Gebühren

  • Basti

    […]Du bist von den Stadtältesten für schuldig befunden worden, den Namen unseres Herrn ausgesprochen äh geschrieben zu haben, und so sollst du als Gotteslästerer zu Tode gesteinigt werden.[…]

  • Janine

    Ja das ist wirklich unglaublich. Jetzt schreibt man einen endloslangen Satz, nur um den Begriff GEZ-Gebühr erwähnen zu dürfen.

  • Ingo Busch

    Zunal dieses angeblich falsche Wort “GEZ-Gebühr” bei denen selber auf der eigenen Webseite verwendet wird. Also kann es so falsch ja nicht sein.

  • Rainer

    Nachdem sowieso jedem unterstellt wird öffentlich-rechtliches Fernsehen und öffentlich-rechtliches Radio zu benutzen – und daher jeder zwangskassiert wird (z.T. mehrfach), sollte man dieses blöde Amt einfach abschaffen und dafür eben die z.B. MwSt mal wieder erhöhen.
    Dann sparen wir wenigsten die Steuergelder für die Deppen die uns das Sprechen verbieten wollen.