Da ist es wieder, das Web 3.0 10


Er hat Jehova gesagt:

Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Leiter des Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) sagt: „Durch die Kombination der Informatik-Trends ‚Semantisches Web’ und ‚Web 2.0’ ergibt sich in THESEUS die Chance, als Web 3.0 eine innovative Wissensinfrastruktur zu schaffen, die völlig neuartige Formen des Wissenszugriffs, des Wissensmanagements und der webbasierten Dienste, Anwendungen und Geschäftsmodelle ermöglicht.“ [Quelle: Das Theseus Programm]

Theseus ist der verzweifelte Versuch der bekanntlich internetkompetenten EU-Politiker, einen Gegenpool zu SkyNet zu erschaffen.

Ich weiss, dass es Leute gibt, die ein Programm geschrieben haben, womit man mit einzelnen Fundwörtern irgendetwas finden kann. (Hans-Christian Ströbele)


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

10 Gedanken zu “Da ist es wieder, das Web 3.0

  • Jan

    Warum so skeptisch!? Geht es hierbei doch um zukunftsweisende Forschung und nicht nur um eine schnöde Suchmaschine die das Web durchstöbert.

  • Georg Grohs

    Hi,

    gerade erst gesehen. Web 3.0 gibts doch schon längst ;-), http://www.web-3-null.de . War ursprünglich eine Veralberung des Web 2.0 Geredes, läuft aber mittlerweile sehr schön ;-).

    Und, übrigens, wir hatten schon Updates auf Web 2.51 und 3.67 angekündigt.

    Da haben tatsächlich Werbeagenturen nachgefragt, was, wo, wie teuer……

    Aua.

  • HG_Herrmann

    mittlerweile veröffentlicht sogar ddp zum Web 3.0, siehe z.B. FocusOnline, Tommorow und dergleichen. Die Hintergrundinfos dazu finden sich hier http://www.oscar.de/trends.php
    -> Aktuelles Magazin ->das Interview mit Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wahlster
    Erklärt auch gleich, was mit dem Web 3.0 wirklich gemeint ist. Wenn die Forscher das, was Sie vorhaben, praxistauglich machen, bietet sich tatsächlich so etwas wie eine Alternative zu Google. Wobei ich persönlich ja die Auswahl an Antworten liebe…

  • NFS

    Alles Zukunftsmusik – es gibt weder Tools noch Annotationen die für das Semantische Web von Nutzen sind. Ist Web 2.0 denn allen schon ein Begriff? Weil da schon jemand über Web 4.0 spricht. Aufwachen!