Guerilla Mail: Praktisch, aber bald illegal? 5


Gerade habe ich bei Forever Geek von dem praktischen Dienst Guerilla Mail gelesen. Dort kann man sich mit einem einzigen Mausklick eine temporäre und anonyme E-Mail Adresse anlegen, die 15 Minuten lang gültig ist, und danach im Nichts verschwindet. Es werden keinerlei Angaben zur Person des Nutzers verlangt. Während der Gültigkeitszeit kann man mit der Adresse ganz normal arbeiten, ja sogar eingehende Mails beantworten. Sehr praktisch zum Beispiel für das Anmelden bei Diensten, von denen man nicht sicher ist, ob man sie je wieder nutzen wird.
Wenn es nach dem deutschen Justizministerium geht, dürfte dieser Dienst schon bald illegal sein. Ob sich ein derartiges Verbot freilich durchsetzen lässt, steht auf einem anderen Blatt.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 Gedanken zu “Guerilla Mail: Praktisch, aber bald illegal?

  • Jonathan

    Da gibts noch viele andere…

    Ich bediene mich öfters Spamhole.. (Spamhole.com).

    Und sonst gibt es noch nen dienst, der nur die ersten 5 Mails weiterleitet und danach ist Schluss, von dem hab ich aber den Namen vergessen 😉

  • iKArus

    Berichtigt mich, wenn ich falsch liege, aber das Benutzen eines solchen Dienstes wird IMHO nicht illegal sein, in Deutschland soll es nur nicht mehr erlaubt sein, solche anzubieten. Womit sich also an den Angeboten die zu 99% eh aus dem Ausland kommen, sich nichts ändern wird. 😉

    BTW. schon mal jemand drüber nachgedacht, dass solch ein Service auch eine gute Möglichkeit ist, validierte Adressen zu sammeln? Nicht, dass ich sie z.B. für einen einmalig zu nutzenden Forenaccount oder ähnliches nicht auch verwenden würde, aber …

  • seekXL

    @ iKArus … teile Deine Meinung und habe den gleichen Kenntnisstand. Was mich noch interessiert. Wenn ich das aus Deutschland sitzend, im Ausland mit anmelde, ist es dann dennoch verboten, da der ausführende Ort der Handlung Deutschland ist?