Spam vom Favnetz 23


Social Bookmarking Sites sind mittlerweile auch in Deutschland erfolgreich, und technisch relativ leicht umzusetzen. Dementsprechend schiessen entsprechende Angebote wie Pilze aus dem Boden, und es ist für Neulinge in diesem Bereich nicht einfach, sich zu positionieren. Newcomer Favnetz.de scheint der Meinung zu sein, dass aggressives E-Mail Marketing der Weg zum Ziel ist. Die folgende Mail bekam ich letzte Woche vom Absender »Werner Werner«, heute meldet sich »Falko Falko« mit fast identischem Text zu Worte:

Hallo ,

ich habe Ihre Webseite gerade zu meinen Favoriten bei Favoritennetzwerk hinzugefügt und dachte das interessiert Sie.
Auf dieser Seite werden Webseiten danach bewertet wie oft sie zu den Favoriten hinzugefuegt wurden.
Ich möchte Ihnen das mitteilen, da es dort für Webmaster besondere Tools gibt, und das könnte Sie auch interessieren, da Sie dadurch
Ihr Webangebot kostenlos bewerben können.
Hier geht es zum Favoritennetzwerk. hxxp://favnetz.de

Viel Erfolg!

Werner Adolf

Was geht denn da ab? Suchen die jedesmal, wenn jemand eine Site Bookmarked die Kontaktmail raus und verfassen so eine automatisierte Mail? Oder ist das eine besonders originelle Marketingkampagne? Für mich bedeutet das jedenfalls: E-Mail Filter auf Favnetz.de einrichten, und in Zukunft einen grossen Bogen um die Site machen. Betreiber ist laut Impressum übrigens ein gewisser Julius L. Moltgen, Firmensitz Uruguay. Seriös, wirklich.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

23 Gedanken zu “Spam vom Favnetz

  • Julius

    Hallo mein Guter. Du bist also im Feld der Web Promotion. 2 Mitglieder von FavNetz.de haben Dich also zu den Favoriten hinzugefügt und sich die Mühe gemacht Dich anzuschreiben und Dich davon zu informieren. D.h. bei uns im Favnetz hast Du schon einmal 2 Punkte – 2 Leute mögen Deine Seite.

    Im Internet machst Du also Sachen – Design und Promotion. Wenn es bei Dir einmal richtig läuft und Du kannst Deine Sachen irgendwo in der Welt machen – vielleicht sogar in einem Steuerparadies. Könntest Du Dir dann vorstellen umzuziehen und irgendwo von der Sonne aus zu arbeiten?

    Ich dachte Du freust Dich wenn Du weisst das Mitglieder an Deinen Sachen interessiert sind. Wenn Du Promotion machst willst Du doch vermutlich Besucher. Schau Dir vielleicht einfach mal Deinen Eintrag an.

    Klar man kann – wie Du es richtig sagst – man kann alles von 2 Seiten her sehen. Intuitive Promotion oder …. Spam .

    Glas halb voll – oder leer. Besucher oder Störenfriede. Im Namen der Mitglieder entschulde ich mich dafür Dich so aufgebracht zu haben diesen Post zu schreiben.

    Wenn es bei Dir mal gut klappt – versuch einmal den steuerfreien Lebensstil in Uruguay. Das mag Dir zwar unseriös erscheinen – doch auch dass kann jeder sehen oder beurteilen wie er will.

    Ich habe auch 1 Jahr in D gelebt – doch es erschien nach langen Jahren im Ausland unsinnig. Eine Krankenversicherung, die sich nach dem Einkommen richtet und nicht nach Risiko. Fast 45% Abgaben und wenn man den Rest noch ausgibt gibt es MwSt. Anwälte die nur darauf lauern das Leute Formfehler machen. Ich bewundere jeden der sich diesem Stress aussetzt.

    In diesem Sinne – viel Erfolg mit dem was Du machst und Gruesse aus Uruguay.

  • D.C. Wartenberger

    Hallo Thomas,

    hm, bin ein wenig verwirrt über:
    Zitat—–Betreiber ist laut Impressum übrigens ein gewisser Julius L. Moltgen, Firmensitz Uruguay. Seriös, wirklich.—–Zitat—Ende

    Was ist daran unseriös, wenn einer in Urugay lebt? Ist nicht gerade das das Tolle und für viele Erstrebenswerte, ortsunabhängig arbeiten zu können?

    Und sehr witzig, dass du dann unter deinem Kommentar dazu aufforderst, deinen Blog in SB Seiten zu bookmarken.

    Man kann Spambetrachtungen auch übertreiben, oder? Wenn sich jemand die Mühe macht deine Seite oder deinen Blog zu bookmarken, hast du ja bekannter Weise auch was davon, deswegen ja deine Aufforderung dazu 😉

    Da tut doch wohl so eine Mail nicht weh, oder? :)

  • seekXL

    @ Julius … naja, wenn Du die Beiträge von Thomas schon öfters gelesen hättest – nicht nur jetzt, weil so viel Traffic von hier zu Euch geht – dann wäre Dir aufgefallen, das ein aufgebrachtes Posting von Thomas anders ausschaut :)

    Und @ D.C.Wartenberger … wenn man an einem Tag mehr wie 1 Mail mit gleichen Inhalt vom gleichen Absender bekommt, dann schaut wer der Verursacher der unerwünscht zu geschickten Werbung / Information ist und auf Uruguay stösst, dann fühlt man sich in DEUTSCHLAND als Opfer einer Spam-Attacke. Sorry, aber für sowas haben wir in Deutschland mittlerweile sogar ne Hotline :) Deine Ansicht mit “aus dem Ausland ist alles einfacher” teile ich nicht. Das das einfacher ist weiss doch jeder, da Erfolg zu haben ist also nicht die Kunst. Schaffe doch mal gleichen Erfolg in Deutschland, da hauen die meisten gleich ab und drehen dem Vaterland den Rücken, nur weil die erste anspruchvolle Hürde das scheitern bedeutet.

    Die Beschreibung von Julius bringt doch schon ein bisserl Lichts ins Dunkel und wenn der Text in der Mail auch gestanden hätte, dann hätte ich als Mehrfach-Empfänger der gleichen Mails 😉 – sicher auch mal geschaut was da zu den Seiten die gebookmarked worden sind, geschrieben wurde. Aber so kam es an beim Leser wie Spam und vor Spam gilt es zu warnen.

    Und eine Mail tut nicht weh, aber wenn man dann 20 Stück in einem Download bekommt dann kostet das einen Zeit – das wiederum heisst Geld :)

    Viel Erfolg weiterhin…

    André

  • Webmaster Beitragsautor

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier bereits bekannte Dinge nochmal erkläre: Hier hat sich niemand die Mühe gemacht, mir eine persönliche Mail zu schicken. Die beiden Mails sind, bis auf kleinste Änderungen, identisch. Betrachtet man dazu die lustigen Absendernamen, so sollte jedem klar sein, dass es sich hier um automatisch verschickte Nachrichten handelt.

    Dass es gute Gründe gibt, seine Firma ausserhalb Deutschlands zu gründen, ist mir klar. Ich bin ja selbt oft unzufrieden mit den Zuständen hier. Aber unverlangte Mails mit komischen Absendern von einem Unternehmen mit Firmensitz in einem Entwicklungsland – nee, sorry.

  • dl9ocj

    Auch ich hätte diese Mails als Spam behandelt.
    Selbst nach genauerer Betrachtung würde ich keinen Grund finden, solche Mails auch nur Ansatzweise anders zu behandeln.
    Es ist ein schmaler Grad zwischen Schein und Sein…

  • Dr Schachinger

    Schaut einmal von dem Eierbeeren auf die Homepage unter Referenzen und ihr werdet sehen das er nicht Programmieren kann, hier sind nur seine eigenen Seiten drinnen, keine Kunden die Ihm eine Referenz geben schade.
    Macht euch selbstein Bild, ich bezeichne Ihm nicht als Webmaster sondern als Berufskritisieren.

  • to

    und Mister Julius schrieb mir ebendsolche Mail, warum, wozu auch immer. Zuvor wurde meine Homepage nach Impressum und Kontakt durchsucht. Das ist Spam!!! Und anmelden würde ich mich auf dieser Seite nie im Leben.

  • ralf

    Der Kluge lernt von anderen.
    Der Normale lernt von seinen Fehlern.
    Nur der Dumme, der weiß es eh schon alles besser.

    Gestehen wir den Newcomern doch auch mal einen Fehler zu. Wenn innerhalb von einer Woche zwei mal die Mail mit fast dem selben Inhalt kommt, kann ich das verkraften. Wichtiger ist zu schauen was für eine Idee dahinter steckt und ob mir diese von Nutzen sein kann?

    @to: Sag niemals nie.

  • Falko Böhm

    Nun hier ist einer der “sogenannten Spammer”. Es tut mir leid, dass mir Ihre Seite gefallen hat und ich sie gebookmarkt habe. Warum habe ich das getan? Nun, die Antwort ist ganz einfach. Da ich viel unterwegs bin, brauche ich meine ‚Favoriten‘ immer griffbereit; auf jeden Notebook oder PC. Und das Favnetz gibt mir diese Möglichkeit. Gut es gibt noch Mr. Wong oder LinkArena, aber ich habe mich nun mal für Favnetz entschieden. Ich bin auch Webmaster und betreue mehr als 20 Sites und für mich bedeutet eine Email, die besagt, dass ich bei einem völlig fremden Menschen zu den Favoriten hinzugefügt wurde, dass meine Seite gelesen wird.
    Das deutsche Internet steckt leider immer noch in den Kinderschuhen. Linklisten, Webkataloge und andere Applikationen aus der “alten Zeit” werden den PageRank einer Seite nicht mehr wesentlich beeinflussen. Es wurde einfach zu viel manipuliert. Und alle großen Suchmaschinen haben hier ihre Algorithmen angepasst. Das Prinzip ist ganz einfach: Je mehr Menschen eine Seite bookmarken, desto beliebter ist sie. Menschen entscheiden und keine Bots.
    Und auch wenn viele den Ausdruck web 2.0 nicht mehr hören wollen. Er spiegelt genau das wieder. Früher haben wir Internet gesagt; heute nennen wir es web 2.0. Es ist genau das gleiche, nur das web 2.0 die Anwendung an sich ist und nicht nur flimmernde, flackernde, alptraum auslösende Homepages. Das Internet ist selbst zur Anwendung geworden … leider haben es viele in Deutschland noch nicht begriffen …

  • to

    Na noch mal ich hier, also Online Favoriten sind auf meiner Seite auch möglich. Alles kein Thema und völlig umsonst und so. Aber jetzt erklär mir mal einer (warum macht jemand meine Seite, Mister Julius, zu seinen Favoriten????)Also da gibt es außer dem selben Angebot nichts anderes zu sehen. Also warum????? Und mal unter uns gesagt hätte er den Link richtig in dieses (FAVNETZ) eingetragen, und nicht falsch, könnte ich glauben das es jemand ernst meint, oder zu mindestens Interesse an der Seite hat. Aber nee, so gibt der Link eine direkte Umleitung zur Telekom. Und das kann (Mister Julius) eine Menge Ärger einbringen, wenn ich mit meiner Vermutung Recht haben sollte. Wozu auch sitzt so ein ach so kostenloser Dienst von Leuten für Leute im Ausland????? Schnall ich nich.

    Unter Missachtung allen gesunden Menschenverstandes hier der richtige Link.

    http://www.svenvoigt.de/

  • Julius

    OK Sven – Recht hast Du – ich sehe auch nicht warum einer Deine Seite zu den Favoriten hinzufügen sollte.

    Ausland – nun da wohne ich halt – habe vorher in Hong Kong gewohnt – das Internet ist halt grenzenlos. Meine Programmierer sind hier und ich wohne halt hier – also mache ich logischerweise unser Projekt von hier.

    Ausland ist Ansichtssache – Meine Webseite ist in Deutsch und Du wohnst im Ausland :-) .

    So Sven – an die Arbeit – mach mal ein vernünftiges Blog – dann darfst Du bei den Webmastern auch mitreden.

  • to

    na, na bloß nich pampig werden.
    Nun mal unter uns, was ausser den Favoriten Listen im Inet macht den nun Deine Seite? Wie finanziert sich das.

  • Julius

    War nicht pampig gemeint. Wollte nur zum Ausdruck bringen, dass wir doch alle als Webmasters etwas Vernünftiges auf die Beine stellen wollen.

    Und so unter uns. Durch Adsense – unter “mehr infos” werden die Adsense Anzeigen und RSS Feeds verschiedener Webmasters subtil angezeigt. D.h. unter gewissen Veraussetzungen werden z.B. Deine Adsense Anzeigen gezeigt. Die meissten Webmeister wollen ja nun doch nicht vollkommen profitfrei arbeiten.

    Wir haben das Tracking eingerichtet so dass, insofern Websurfer Mitglieder das zulassen, ein Webmaster halt weiss wer auf seiner Seite war und ihn gebookmarkt hat. Normalerweise sind das schon wichtige Informationen.

    Ich suche die Implementation einer Win/Win Situation – wo alle etwas davon haben. Ich bin Idealist – doch wenn wir es richtig tunen schaffen wir das auch.

    Eine Aktive Community hat immer einen Wert. Jetzt bringen wir http://www.faal.de mal neu raus und dann geht es mit anderen nützlichen Dingen weiter.

    Am Anfang sind Dinge halt selten perfekt – und wir bessern dann nach. Morgen bekommt FavNetz seinen eigenen Server denn die Seite ist ja Erfolgreich – und was will man mehr.

  • to

    So langsam gefällt mir Deine Idee. Werde ich sicherlich doch mal ausprobieren. Na dann viel Erfolg noch.

  • Sandy

    Hallo,
    ich wollte nur auch schnell mal meine Meinung dazu sagen.

    Ich habe auch so eine Mail bekommen. Ich sehe das eher locker von der witzigen Seite. Spam nervt mich auch klar, aber ich bin auch auf die Seite von favnet gegangen und die Idee ist doch gar nicht so übel, selbst wenn die Mails spam sein sollten.
    Jeder fängt doch mal klein an.

    Ich habe mich dort umgesehen und mich nicht eingetragen, sondern mich erst im Netz zum Thema umgesehen und so bin ich hier gelandet. So hat die Seite dir doch schon einen Besucher mehr eingebracht 😉

    Ich weiß nicht, ob die Seite seriös ist oder nicht, ist ja auch egal, man muss sich ja nicht eintragen, wenn man nicht will. Ich sehe das so, als Webmasterin bin ich froh über jeden Besucher meiner Seite, ist doch schön, wenn sie gemocht wird. Warum sollte man unfreundlich auf so eine Seite reagieren, denn macht nicht fast jeder Werbung für seine Seite. Ich bin auch in Linklisten eigetragen und mache so Werbung.

    Ich nehm’s locker mit Humor und freu mich weiter über Besucher meiner Website (woher sie kommen ist mir egal).

    Liebe Grüße,
    Sandy

  • Mfg Eoldorado

    Hallo aus der Schweiz,

    Ich wollte nur auch schnell mal meine Meinung dazu sagen.

    Ich bin selber Webmaster warum sollte nicht mal etwas neues auf dem Markt kommen.Ich bin der Meinung Computer erneuern sich auch aller ein halbes Jahr, neue Techniken bei der CBIT zum Beispiel. Warum sollte man nicht auf mal was neues zugreifen können und eventuell mehr Erfolg haben.Wenn ein Neues Produkt auf den Markt kommt muss ich es ja auch erst ein paar mal testen ob es meinen Augen und meinen Geschmack trifft zum Beispiel: Schokolade ich probiere immer wieder etwas neues aus, vom aussehen bis Geschmack. Viele neue Rezepte bin ich am Basteln für meinen zukünftigen Shop . Und ich sage euch Julius kommt noch mit anderen Sachen heraus da Träumt man davon . Weil Google verädert sich ja auch. Ihr werdet sehen. Dann schau mal vorbei to bei mir da läuft dir das Wasser im Mund zusammen.Das sind nur ein paar Ausschnitte von meinem Projekt . Ich wünsche euch viel Spass .

  • Jan OTTO

    Guten Tag,

    ich bin kein Webmaster – habe im Grunde also hier gar nicht zu suchen.

    Trotzdem habe mich mal auf diesen Seiten hier umgeschaut und muss feststellen, dass knapp 88 Prozent der Beiträge eigentlich überflüssig sind – so wie dieser hier auch.

    Da lässt sich jemand lang und breit darüber aus, zwei eMails als Spam eingestuft zu haben. Hat der zu viel Zeit?

    Zweimal im Programm den Absender als Spam deklariert und ab in den Papierkorb! Mein Gott, was ist daran so tragisch?

    Für typisch deutsch halte ich auch die Vorbehalte jenen gegenüber, die nicht in Deutschland wohnen. Wenn man einmal wirklich genau darüber nachdenkt, steckt eine unbeschreibliche und kaum zu überbietende Überheblichkeit dahinter.

    Ja sagt mal, ist denn Deutschland der Nabel der Welt? Wohl kaum, aber die Arroganz ist schon typisch deutsch. Oder etwas sanfter ausgedrückt: Die Kleinkariertheit

    Ich denke, Julius hat wirklich sachlich informiert, aber nein, gleich noch mal eins draufgeben. Auch das ist typisch Deutsch. Ich denke, das Klima bekommt den Menschen in Deutschland nicht so recht.

    Jan Otto
    Portugal/Deutschland

  • Webmaster Beitragsautor

    Soso, knapp 88 Prozent der mittlerweile über 1500 Beiträge hier sind also überflüssig. Da hat aber jemand ganz genau nachgezählt.

  • Jan OTTO

    Ich hab noch mal nachgezählt, es sind in der Tat nur 87 Prozent.

    Doch mal im Ernst: Ich spreche nur von den Beiträgen dieser Seite.

    Jan Otto